Aktion Arschloch: „Schrei nach Liebe“ wieder in die Charts

„Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit.“ Mit diesem und anderen prägnanten Statements aus ihrem Song „Schrei nach Liebe“ haben Die Ärzte im Jahr 1993 ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt. In diesen Tagen gewinnt dieser Song gerade wieder an Aktualität. Jetzt, da tausende Menschen auf diesem Globus auf der Flucht sind und unter anderem in Deutschland Schutz und Frieden suchen, teilweise aber mit extremem Hass und sogar Angriffen rechnen müssen, wollen die Initiatoren der „Aktion Arschloch“ den Song der Ärzte wieder in die Charts heben. Dabei distanziert man sich explizit von einem kommerziellem Interesse.

Aktion Arschloch: Anti-Nazi-Hymne wieder in die Charts

Das Ziel: „… auf einfache Weise dazu beitragen, ein Zeichen gegen die in Deutschland grassierende Fremdenfeindlichkeit zu setzen.“ Gleichzeitig sollen die Menschen den Song aber nicht nur teilen, kaufen und bewerten, sondern idealerweise auch den Flüchtlingen helfen. Die Aktion zeigt, dass man auf kreative Art und Weise etwas gegen die dumpfen Parolen der Ewiggestrigen tun kann. Und dabei muss man auch kein erklärter Fan der Band sein. Und wem das noch nicht reicht, der kann sich hierdas Original-Video zu „Schrei nach Liebe“ in voller Länge angucken.

„Die Ärzte – „Schrei nach Liebe (1993)“

Update: Die Ärzte haben sich nun auch auf ihrer Webseite bademeister.com offiziell zu Wort gemeldet:

DIE ÄRZTE finden es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird. Die Aktion wäre auch mit jedem anderen Anti-Nazi-Song cool. Wenn es unser Lied sein soll, unterstützen wir das aber natürlich gern.
Wir wollen an dieser Sache definitiv nichts verdienen und werden alle Einnahmen von „SCHREI NACH LIEBE“ (auch aus der GEMA) an Pro Asyl spenden.
Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung.
BELA, FARIN, ROD

Und hier noch das Logo der Aktion, das sich am damaligen Single-Cover des Ärzte-Songs orientiert.

Aktion Arschloch Logo
Aktion Arschloch: „Schrei nach Liebe“ in die Charts Bild: aktion-arschloch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.