Leckere Rumsorten für jeden Geldbeutel // Vergleich

Rum wird den meisten eher als alkoholische Zutat in einem Cuba Libre oder einem Mai Tai geläufig sein. Dass man wirklich leckere Rumsorten auch pur mit und ohne Eis trinken kann, ist eher weniger im Trend. Doch wenn man seit ein paar Jahren Mitglied eines privaten Rum-Clubs ist, lernt man die Vorzüge dieses alkoholischen Drinks erst richtig zu schätzen.

Vergleich: Leckere Rumsorten zu jedem Preis

Und wenn ich von echtem Rum rede, meine ich braunen Rum. Preislich muss man dabei nicht zwangsläufig auf Produkte der Preisklasse 50 Euro und mehr setzen. Der goldgelbe El Dorado Rum 12 Jahre aus Guyana ist ein solches Beispiel. Für rund 26 Euro kommt der Rum-Liebhaber hier schon auf seine kosten.

Ähnlich verhält es sich mit dem Ron Botucal Reserva Exclusiva aus Venezuela. Für etwas über 30 Euro bekommt man ein absolutes Spitzenprodukt mit milder Note und fast schon likörartiger Konsistenz.

Exklusiver Genuss: Ron Unhiq XO

Wer es dann doch etwas ausgefallener und exklusiver mag, kann natürlich auch ohne weiteres deutlich mehr Geld für das „braune Gold“ ausgeben. Als absolutes Top-Produkt kann ich den Ron Unhiq XO Unique Malt aus der Dominikanischen Republik empfehlen.

Noch milder, noch süßer als der Botucal ist dieser Rum der perfekte Genuss für ganz besondere Anlässe. Bitte keinesfalls mit Cola mischen! Der halbe Liter kostet aber auch schon mindestens 75 Euro.

Perfekte Mischung: Ron Centenario 20

Die perfekte Mischung aus Preis-Leistung und Exklusivität bietet der ebenfalls mild-süßluche Ron Centenario Fundacion 20 Años. Für den Rum aus Costa Rica muss man um die 40 Euro investieren. Dafür kommt man aber auch auf seine Kosten. Auch als Geschenk für Genießer oder für gemütliche Abende in netter Runde absolut zu empfehlen.

Rumsorten: Meine persönliche Top-8 im Vergleich

Buchempfehlung: „Premium Rum“ von Andreas Schwarz (via Partner-Link)

Foto-Credit: Zeitgeist247.de

Hinweis: Alkohol erst ab 18 Jahren und immer auch verantwortungsvoll genießen. Don’t drink and drive.

Schreibe einen Kommentar