Wolfgang Müller – Die sicherste Art zu reisen // Review

Mit „Americana“ und „Brachland“ hat Wolfgang Müller bereits zwei Songs aus seinem neuen Album  veröffentlicht. „Die sicherste Art zu reisen“ (VÖ: 6. April 2018) ist das mittlerweile sechste Studioalbum des Hamburger Singer-Songwriters. In Eigenregie, mit eigenem Label und mit Hilfe von Crowdfunding wurden die elf neuen Songs produziert. „Wolfgang Müller – Die sicherste Art zu reisen // Review“ weiterlesen

Oakfield Bandcontest 2016: Der Wahnsinn gewinnen in Hamburg

Oakfield Bandcontest 2016 Der Wahnsinn Sieger Festival

Was für ein Abend, was für großartige Bands: Beim diesjährigen Oakfield Bandcontest in Hamburg ging es um nicht weniger als den letzten Slot im Line-up des Festivals, das am 6. August in Elsdorf – zwischen Hamburg und Bremen – stattfindet. In der ersten Runde in Bremen konnte sich bereits LENNA einen Platz sichern, nun war also Hamburg an der Reihe. Im The Rock Cafe St. Pauli standen die folgenden fünf Bands auf der Bühne: Deadly Past, Der Wahnsinn, Herr Nüchternd, Michél von Wussow und Mojo Riot.

Der Modus: Jede Band konnte jeweils 30 Minuten zeigen, was sie vor Publikum live zu bieten hat. Singer-Songwriter Michél von Wussow stand gleich mit ganzer Band und Background-Sängerin auf der Bühne und hatte jede Menge Unterstützer mitgebracht. Weiter ging es mit der Kieler Band Mojo Riot, die mit ihrem Alternative-Pop die Menge zum Tanzen brachten. Die Dritten im Bunde waren die Jungs von Deadly Past, die mit ihrem selbstbetitelten Trash-Metal-Rock ordentlich ablieferten, und noch während des ersten Songs einen kurzen Soundcheck machten. Das muss man auch erstmal bringen.

Oakfield Festival Bandcontest: Der Wahnsinn überzeugen

Dann wurde es etwas ruhiger und die Jungs von Herr Nüchternd enterten die Bühne im Rock Cafe und brachten die Menge mit ihrem gefühlvollen Deutschpop in Stimmung. Die letzten im Bunde waren dann schließlich die beiden Herren von Der Wahnsinn. Und die Show, die sie in der Folge mit ihrem gesellschaftskritischen Deutschpunk ablieferten, war in der Tat mehr als wahnsinnig. Am Ende aber Stand das Ergebnis fest: Publikum und Jury wählten Der Wahnsinn einstimmig zum Sieger.

Glückwunsch an die Gewinner und alle anderen Bands für den gelungenen Abend. Und einen großen Dank auch an die Truppe vom The Rock Cafe, die den Sound und die Lichtshow an diesem Abend perfekt beigesteuert haben. Und natürlich richte ich auch einen ganz persönlichen Dank und die Mädels und Jungs vom Oakfield-Orga-Team, die mich nun zum zweiten Mal in die Jury gewählt haben.

Das Oakfield Festival 2016 mit Turbostaat, Love A, Tequila and the Sunrise Gang und vielen anderen findet am 6. August statt. Weitere Infos und Tickets gibt es unter oakfieldfestival.de.

Foto-Credit: Till Petersen Photographie

Björn Kleinhenz – Unaccompanied Minor (Download)

Björn Kleinhenz Battles Long Lost EP Video

Björn Kleinhenz ist für seine Lust am Schreiben und Aufnehmen von Songs bekannt. Jüngst ist mir „Ursa Minor“ seine mittlerweile 27. Veröffentlichung auf dem Label Jellfyant Records erschienen. Ungeachtet dessen, hat der schwedische Folk-Popper nun mit „Unaccompanied Minor“ einen neuen Song zum kostenlosen Download auf seiner Webseite zur Verfügung gestellt. Inspirieren lies er sich dabei bereits im vergangenen Jahr von einem Kunstwerk im niederländischen Groninger Museum. Doch nun bekommt der Song, der übersetzt „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“ heißt, aufgrund der jüngste politischen Entscheidungen in Schweden, eine ganz andere Relevanz. Aus musikalischer Sicht ist „Unaccompanied Minor“, wie nahezu alle seine Songs, einfach nur wunderbar.

Ursa Minor – Björn Kleinhenz (Kritik)

Björn Kleinhenz Ursa Minor Kritik Cover

Björn Kleinhenz, mein absoluter Favorit unter den schwedischen Singer-Songwritern, hat am 20. November sein neues Album „Ursa Minor“ veröffentlicht. Der Titel bedeutet übersetzt so viel wie „kleiner Bär“ heißt und ein Sternzeichen des Nordhimmels. Der Musiker hat bereits unzählige EPs und Alben in Eigenregie aufgenommen und produziert. Als Vorbote auf das neue Album hatte er den Song „Jump“ als Gratis-Track samt Video veröffentlicht. Die zehn neuen Songs sind im vergangenen Sommer im südschwedischen Mala entstanden. Dort hatte sich Kleinhenz mit seiner Band für eine Woche in einer alten Scheune eingeschlossen und das komplette Album aufgenommen. Die Streicher-Arrangements sind in diesem Frühjahr in Berlin geschrieben und mit einem Quartett aufgenommen worden.

„Ursa Minor“ von Björn Kleinhenz

Für Kleinhenz ist „Ursa Minor“ ein ganz persönliches Album geworden. Und zugleich eine echte Teamleistung. Denn alles Musiker, mit denen der Singer-Songwriter zusammengearbeitet hat, sind enge Freunde. Und diese verschworene Truppe hat es letztlich auch geschafft, die melancholische Stimmung der Songs auf die Platte zu bannen.

Was mir persönlich gut gefällt ist, dass Björn sich endlich mal wieder entschlossen hat, ein Album mit einer Band im Hintergrund aufzunehmen. Dadurch klingen seine Songs, die meiste jeder für sich ein kleines, fragiles Meisterwerk sind, noch ein ganzes Stück besser. Dass es der Schwede noch immer nicht zu größrer Bekanntheit geschafft hat, kann ich mir nur so erklären, dass er es weiterhin vorzieht, nur die Musik zu machen, die er am meisten liebt. Ohne Rücksicht auf Timelines, Abgabegristen und nervige Labelchefs, die einem im Nacken sitzen.

Wie man disen Zeilen bishr schon entnehmen konnte, bin ich also mal wieder begeistert von den neuen Songs. Ein Album, das ich jedem empfehlen kann, der er sich im Herbst mal gerne mit einem Glühwein oder einer heißen Schokolade auf dem Sofa gemütlich macht, um dabei ganz bewusst Musik zu hören. Und natürlich auch in fast allen anderen Lebenslagen kann man sich dieses und viele anderen Alben von Björn Kleinhenz anhören. Gerade dann, wenn man noch überhaupt gar nichts von ihm kennt. Meine persönlichen Anspieltipps auf „Ursa Minor“ sind die Tracks „Lonely Hunter“ , „Braveheart“ und die Single „Jump“.

Ursa Minor: Tracklist
1. The Tree Of Sadness
2. Raymond
3. Lonely Hunter
4. The King Of The Clowns
5. Tageröd Struten
6. Braveheart
7. Demons
8. Ursa Minor
9. Jump
10. Before The Ride

Das neue Björn Kleinhenz Album „Ursa Minor“ erscheint am 20. November 2015 bei Jellyfant Records.

Cover-Artwork: Emma Ekstam

Unter meinem Bett – Kinderlieder-Sampler (Kritik)

Unter meinem Bett Kinderlieder Sampler Compilation

Für den Kinderlieder-SamplerUnter meinem Bett“ haben sich die vielleicht besten Singer-Songwriter der Republik zusammengefunden. Das Ziel des musikalischen Projekts: Neue Kinderlieder, die auch den Erwachsenen Spaß machen sollen. Denn viele der Künstler sind auch für die ältere Hörerschaft ein Begriff. Und viele der Eltern dürften schon einmal auf einem Konzert von Olli Schulz, PeterLicht, Pohlmann, Bernd Bergemann oder Die höchste Eisenbahn gewesen sein. Zumindest dann, wenn man auf diese Art der deutschen Pop-Musik steht, die etwas leiser daherkommt und gar nicht erst den Anspruch erhebt, dass man sie in den ganz großen Hallen spielt. Etwas nischig also.

Unter meinem Bett: Neuer Kinderlieder-Sampler

Nun kommen also diese Künstlern in den Genuss, zukünftig auch in den Kinderzimmern der Republik gehört zu werden. Oder eben im Auto, wenn sich die ganze Familie samt ihrer sieben Sachen zum Herbstspaziergang aufmacht oder in den Winterurlaub aufbricht. Ich persönlich habe mich schon entschieden und den Sampler in der Vinyl-Edition gekauft.  Und da dem Sampler in der Vinyl-Ausgabe auch noch auf CD beiliegt, kann man die Lieder also auch ganz entspannt im Auto oder dem tragbaren Ghettoblaster genießen.

Insgesamt ist das Projekt eine wirklich runde Sache, da vor allem Eltern in den Genuss kommen, und gemeinsam mit ihren Liebsten die Songs der deutschen Singer-Songwriter-Elite anhören können. Und gerade bei Kinderliedern tut ein wenig Abwechslung über die Jahre auch mal gut. Dass werden sich sicherlich auch viele Eltern denken und daher zugreifen. Denn schließlich will man ja nicht nur die Songs hören, die man schon selber als Kind im eigenen Kinderzimmer mit dem Kassettenrekorder gehört hat. Als Anspiel-Tipps empfehle ich „Der Tee von Eugenia“, „Maulwurf“ und „Theme from Kommissar Ärmchen“, den Olli Schulz zuletzt auch immer wider in seiner Radioshow „Sanft und Sorgfältig“ mit Jan Böhmermann promotet hatte.

Unter meinem Bett: Tracklist

1. Francesco Wilking & Moritz Krämer – Der Tee von Eugenia
2. Gisbert zu Knyphausen: Immer muss ich alles sollen
3. Bernd Begemann: Den ganzen Sommer lang
4. Desiree Klaeukens – Große Pause
5. Pohlmann – Maulwurf
6. PeterLicht – Gegenteiltag
7. Olli Schulz – Theme from Kommissar Ärmchen
8. Jan Plewka – Der grimmige alte Mann
9. Käptn Peng – Der Habicht und der Hahn
10. Clickclickdecker & Die Barneramas – Ich häng irgendwo dazwischen
11. Moritz Krämer & Francesco Wilking: Weil ich groß bin
12. Wolfgang Müller – Lied von den Wölfen
13. Nils Kippruch – Unter meinem Bett

Der Sampler „Unter meinem Bett“ ist am 16. Oktober 2015 bei Tonpool Medien/Oetinger Audio Hörspiel erschienen.