Hipster

Der mode- und trendbewusste junge Mensch von heute, den es nach dem Abitur von der süddeutschen Kleinstadt in die große weite Welt der Bundesrepublik zieht, würde sich natürlich nie als solcher bezeichnen, wenn aber insgeheim natürlich schon definieren: als Hipster. Das Phänomen dieser Personengruppe, die sich vor allem in deutschen Großstädten wie Berlin, Dresden und Hamburg auffinden lässt, ist die Abneigung gegen gängige Traditionen und eine Zuwendung zu Mottos und Themen, die zum Teil noch vor der Generation der eigenen Eltern en vogue und hip waren.

Hipster-Lexikon: Hipster

Der Hipster von heute trägt natürlich – und da wollen wir das komplette Klischee bemühen- Jeanshemd, Undercut, Jutebeutel und schwarze Leinen-Schnürer ohne Socken. Auf der Nase dreht die Hornbrille (schwarzes Plastik- oder Horngestell) ihre Runden. In der Hand das politisch vertretbare Erfrischungsgetränk mit Aufputschfaktor, weil coolere Pendant zu Red Bull: Club Mate. Und wenn man ganz vorne in der Liga der außergewöhnlichen Gentlemen und Ladies spielen möchte, kommt natürlich auf Parties, im Alltag und Konzerten die Spiegelreflexkamera zum Einsatz. Bei Männern liegt der Vollbart wieder voll im Trend oder zumindest eine deutlich verlängerte Version des Dreitagebartes, Frauen liegen dagegen eine androgyne Optik weit vorn.

Bei den Boys und Girls der “Generation Hipster” kommt es aber nicht nur darauf an, sondern auch auf den kompletten Lebensstil. So gehen natürlich nur bestimmte Shops, Labels und Bands für die Hipster klar. Jüngere wird es noch zu Mango, H&M, Zara und Only treiben, doch die eigentliche Musik spielt in den passenden Shops, die sich American Apparel, Weekdays und Urban Outfitters nennen. Es ist natürlich ein Klischee, dass alle dort shoppen gehen. Aber unbestätigt wird es deswegen auch nicht bleiben. Und die Röhrenjeans von Cheap Monday oder Amap kommt einfach mal besser an. Doof nur, dass natürlich die Hipster unter sich wissen, wer wo kauft und was die Merkmale sind. So weit ab vom Mainstream ist man dann auch nicht mehr. Don’t believe the hype!

Mehr Begriffe gibt es hier: Hipster-Lexikon

Schreibe einen Kommentar