Jeremiad und Petterson gewinnen Oakfield Bandcontest

Gestern war es also soweit: Im Tower Bremen hatten die Veranstalter des Oakfield Festival zum diesjährigen Bandcontest geladen. Unter zahlreichen Einsendungen hatten sich zuvor im Facebook-Voting die folgenden fünf Bands durchsetzen und für den Abend qualifizieren können: Bomba Atómica (Hannover), Petterson (Bremen), Jeremiad (Delmenhorst), Knete (Hamburg) und Mary Jane Killed The Cat (Hamburg). Das Ziel: Den Gewinnern winkten zwei Plätze im Line-up des Oakfield Festival 2015 (Termin: 1. August) in Elsdorf bei Sittensen.

Oakfield Bandcontest im Tower Bremen

Pünktlich um 20 Uhr startete die erste Band in den Abend – Bomba Atómica. Die Jungs aus Hannover konnten zwar eine musikalisch überzeugende Show abliefern, sollten aber im Vergleich zu den noch folgenden Acts eine wenig spektakuläre Show abliefern. Egal, den mitgereisten Fans gefiel es auf jeden Fall.

Kurz Umbaupause und dann ging es schon mit Petterson aus Bremen weiter. Die Band konnte mit cleveren Texten und gefällingem Sound überzeugen. Das Publikum honorierte den knapp 25-minütigen Auftritt – so viel Zeit hatten übrigens alle Bandcontest-Teilnehmer an diesem Abend – der vier Indie-Rocker entsprechend mit Applaus.

Schnell die Geräte aus- und umgestöpselt und weiter ging es mit Jeremiad aus Delmenhorst, die mit breiten Beinen und tief hängenden Gitarren ihre härteren Songs performten. Die Alternative-Sounds gefielen den Leuten im Tower und ein oder zwei Besucher trauten sich sogar in der ersten Reihe zu pogen. Haken dran und weiter.

Nun ging es wieder etwas besinnlicher zu: Knete aus Hamburg legten mit ihrem nachdenklich-melancholischen Indie-Pop los. Erinnerte mich ein wenig an vergangene Zeiten, wo ich zum ersten Mal Tomte und Kettcar mit meinem Mini-Disc-Man in der U-Bahn hörte. Handwerklich gut gemacht und ein paar Fan-Girls zeigten sich auch lautstark von den Klängen der Hamburger verzückt. Kreisch-Alarm!

Der letzte Auftritt im Rahmen des Bandcontests an diesem Abend fiel den Herren von Mary Jane Killed The Cat zu. Die Hamburger zeigten, dass sie trotz ihres noch jungen Alters reichlich Bühnenerfahrung aufweisen können. Selbstbewusst und in bester Eddie-Vedder-Manier lieferten der Frontmann und seine Mitstreiter ab. Und am Ende wagte der Frontmann sogar den Sprung auf die Tanzfläche. Großartige Show, allein dafür hätte die Band an diesem Abend einen Extra-Preis verdient gehabt.

Jeremiad und Petterson spielen beim Oakfield

Aber nun ging es in den Abstimmungsmodus. Zu einen waren die Zuschauer aufgerufen, ihre Stimmzettel auszufüllen. Und auch die vierköpfige Jury, bestehend aus Nils Freesemann (Kleinstadthelden & Grillmaster Flash), Chrissie Loock (Bremen Vier) und Marcel Kloth (HB-People) und meiner Wenigkeit, sollte nun ihr Urteil über die fünf Bands fällen.

Doch bis das Urteil verkündet wurde, mussten noch reichlich Stimmen ausgezählt werden. Die Zeit wurde durch den knapp 40-minütigen Auftritt der Band Milliarden verkürzt. Die Newcomer aus Berlin legten einen rotzig-coolen Auftritt hin, auch wenn sich der Tower mittlerweile schon etwas geleert hatte. Aber egal, die noch verbliebenen Besucher durften sich über Songs wie “Exorzismus im Kaufhaus”, “Kokain & Himbeereis” und “Freiheit is ne Hure” freuen. Und vor allem ein paar Damen aus der ersten Reihe hatten an diesem Abend und bei diesem Auftritt einen riesigen Spaß.

Um kurz nach Mitternacht war es dann aber soweit und die beiden Gewinner wurden verkündet. Das Publikum nominierte Jeremiad für einen der Slots auf dem Oakfield Festival. Für die Jury lieferte Petterson die überzeugendste Leistung an diesem Abend ab. Beide Bands freuten sich sichtlich über das Ergebnis. Und ich freue mich, die beiden Gewinner live auf dem Festival zu sehen.

Das Oakfield Festival 2015 findet am 1. August in Elsdorf statt. Neben den beiden Gewinnern des Bandcontests werden Le Fly, Station 17, Anchors & Hearts und The Hansons auf der Bühne stehen. Tickets gibt es ab sofort für schmales Geld hier käuflich zu erwerben.

Schreibe einen Kommentar