Hardcore: Die Metal-Shirts der Pop-Stars

Metal-Shirts der Pop-Stars Celine Dion Phil Collins

Die ersten Blogs hatten schon 2013 über das ungewöhnliche T-Shirt-Design von Joey James Hernandez berichtet. Doch scheinbar erst jetzt hat man auch im Rest der Welt von den Metal-Shirts der Pop-Stars gehört. Mit dabei sind unter anderem Celine Dion (“My Heart Will Go On”), Phil Collins (“In The Air Tonight”), Barry White (“Soul Seduction”), Nickelback (“This Is How You Remind Me”) und Marc Anthony. Einfach herrlich diese tragbare Pommesgabel für den Pop-Fan. Zu kaufen gibt es die coolen Metal-Shirts aktuell nicht. Aber vielleicht habe ich einfach nicht lange genug nach einem (aktiven) Link zu einem Shop gesucht.

Barry White Metal Shirt
Pop meets Metal: Barry White Design: Joey James Hernandez
Celine Dion Metal Shirt
Pop meets Metal: Celine Dion Design: Joey James Hernandez
Marc Anthony Metal Shirt
Pop meets Metal: Marc Anthony Design: Joey James Hernandez
Phil Collins Metal Shirt
Pop meets Metal: Phil Collins Design: Joey James Hernandez

 

(via plated jeans)

Interview: Luis Baltes über regionalen Rap

Luis Baltes Interview Rap Riesling Sauer

“Ja, ich habe meine Popband grad gekickt. Ein Grund war, das Popbiz hat uns hart gefickt”, rappt Luis Baltes (Künstlername £¥I$) eindeutig nicht jugendfrei auf seinem Song “Alle pumpen Lu”. Warum ist der Mann so wütend, mag man sich vielleicht fragen. Doch Baltes weiß wovon er spricht. Er war rund acht Jahre lang der Frontmann der Popband Luis Laserpower, die er einst als Absolvent der Popakademie Baden-Württemberg selbst ins Leben gerufen hatte. Im Sommer 2014 war dann Schluss. Die Band löste sich auf. Seitdem ist Baltes als Solo-Artist unterwegs und hat mit “Riesling Sauer” im letzten Herbst seine erste EP veröffentlicht. Doch wie lebt es sich eigentlich, wenn man bisher daran gewöhnt war, stets mit mehreren Leuten gemeinsam Musik zu machen, zu Proben und Konzerte in ganz Deutschland zu spielen?

Im Interview spricht Luis Baltes über schwere Entscheidungen, mentale Freiheit und Pfalzrap.

„Interview: Luis Baltes über regionalen Rap“ weiterlesen

Vinyl-Comeback: Plattenverkäufe 1973 bis 2014

Vinyl-Comeback Plattenverkäufe 1973 bis 2014 USA

Ganz so rosig sieht es für die Schallplatte dann doch nicht aus. Klar, man kann von einem Vinyl-Comeback – in einem kleineren Rahmen – sprechen. Allerdings sieht das im Gesamtkontext schon deutlich nüchterner aus, wenn man sich die Plattenverkäufe 1973 bis 2014 in den USA anschaut. Eine Übersicht de Recording Industry Association of America zeigt, dass die Verläufe in den USA zwar wieder steigen, aber längst nicht mehr Niveau der 70er-Jahre sind, wo jährlich zwischen 350 und 500 Millionen Schallplatten (Singles, EPs und LPs) abgesetzt werden konnten. 2014 waren es immerhin etwas über 9 Millionen Vinyl-Tonträger.

Quelle: Recording Industry Association of America (RIAA). Alle Angaben in Millionen, bezogen auf die USA.

(via)

Haftklub: Azzlack meets Indie-Rock

Haftklub Haftbefehl Kraftklub Schinken Omi

Man vortrefflich darüber streiten, ob ein Felix Brummer, Frontsänger der Indie-Rocker Kraftklub, nun auch rappen kann. Und ob der Rapper Haftbefehl für die als verdorben geltende Jugend verantwortlich ist. Denn das ist vollkommen egal, wenn das Fanzine “Schinken Omi” das perfekte aus beiden Welten vereint. Mit “Haftklub” hat man die perfekte Schnittmenge beisammen. Man beachte bitte die unglaubliche Photoshop-Skills bei der Cover-Gestaltung. Ich freue mich schon jetzt auf das erste Release der Jungs.

(via schinken omi)

Luis Baltes – Riesling Sauer (Cover & Tracklist)

Luis Baltes Riesling Sauer EP

Luis Baltes war bis Mitte dieses Jahres der Frontmann der Band Luis Laserpower. Die Band brachte einen etwas eigenwilligen Mix aus Pop, Indie und Rap auf die Bühne. Aber wer das Kollektiv einmal live gesehen hatte, konnte sich von der enormen Wucht der Performance überzeugen. So wie ich auf dem diesjährigen Oakfield. Doch lange Rede, kurzer Prozess:  Man entschied sich dazu, in Zukunft eigene Weg zu beschreiten. Und das macht Luis Baltes aka £¥I$ nun auch. Für die kommende Woche kündigt er seine Gratis-EP “Riesling Sauer” an. Das klingt dann im Wortlaut so: “Nexsch Woch kummt die EP!”

„Luis Baltes – Riesling Sauer (Cover & Tracklist)“ weiterlesen

Modulok – Modulok (Review & Tracklist)

Modulok Album Cover Free Download Review Tracklist

Mit dem Jahreswechsel hatten es die Jungs der Indie-Rock-Band Modulok bereits via Facebook verlauten lassen: Das neue Album ist endlich fertig. Fast acht Jahren sind seit dem Debüt “Terrified of Heights” aus dem Jahr 2006 vergangen. Als ersten Appetit-Happen gab es den Song “Lock The Key” zu hören, der nun auch auf “Modulok“, dem selbstbetitelten zweiten Album der Band wieder findet. Zehn Tracks sind es insgesamt geworden und gegenüber dem Vorgänger hat sich musikalisch – zum Glück – nicht viel geändert. Etwas rauer sind die Tracks vielleicht geworden, aber die eingängige Stimme von Sänger Robin Erdmann sticht noch immer markant hervor. Doch mit dem Release, der als Free Download via SoundCloud stattgefunden hat, kündigte die Band auch zugleich an, dass man sich mit dem Erscheinen von “Modulok” auflösen wird. Die Begründung ist dafür simpel wie einfach: Mittlerweile haben die vier Mitglieder andere Projekte und Pläne, von daher hat man sich zu dem Schritt entschieden. Nachvollziehbar.

„Modulok – Modulok (Review & Tracklist)“ weiterlesen

Interview: Stunnah über Drum & Bass-Rap

Stunnah Interview Drum & Bass Rap 2014

Endlich kann ich der Netzgemeinde ein neues Artist-Feature mit dem Künstler Stunnah präsentieren. Seit den Nullerjahren beschäftigt sich der Bremer intensiv mit Musik; seit 2010 tritt er mit seinem Mix aus Drum & Bass- und Dubstep-Subkultur mit viel Sub-Bass auf. Dazu kommen noch Mainstream-orientierte Einflüsse. Das Erstaunliche aber ist, Stunnah macht das fast ausnahmslos in Eigenregie. Nun will er – mit deutschen Texten – neu durchstarten. Und das ist mehr als nur ein spröder Nine-to-Five-Job, das ist harte Arbeit.

Im Interview spricht Stunnah über ein Leben im “musikalischen Untergrund”, seine künstlerischen Einflüsse und seinen Plan B, der eigentlich keiner ist.

„Interview: Stunnah über Drum & Bass-Rap“ weiterlesen