Interview: 10 Fragen an Fil Bo Riva

Zehn Fragen an Fil Bo Riva Interview

An diesem Freitag veröffentlichen Fil Bo Riva ihr lang erwartetest Debütalbum “Beautiful Sadness“. Die Band besteht aus dem musikalischen Mastermind Filippo Bonamici und dem Bruder im Geiste, Felix Anton Remm. Auf der Bühne wird das Duo von drei weiteren Musikern unterstützt. Im April und Mai gehen Fil Bo Riva auf eine ausgedehnte Tour durch Europa.

Kurz und knapp: 10 Fragen an Fil Bo Riva

Trotz jeder Menge Promo-Terminen, hat sich Filippo dennoch die Zeit genommen, und uns zehn schnelle Entweder-oder-Fragen beantwortet. Los geht’s.

Zeitgeist247: Wenn du an Erfolg denkst, ist es mehr 1-Millionen-Streams auf Spotify oder eine ausverkaufte Show, bei der der Schweiß von der Decke tropft?

Fil Bo Riva: Wenn ich an Erfolg denke, ist es definitiv eine ausverkaufte Show, wo der Schweiss von der Decke tropft.

ZG247: Wenn du an Liebe denkst, ist es mehr derjenige zu sein, der geliebt wird oder der zu sein, der liebt?

FBR: Es kann nur funktionieren, wenn beides geht.

ZG247: Wenn du an deine Musik denkst, ist es besser auf Italienisch oder Englisch zu singen? (Anm. d. R.: Filippo ist gebürtiger Römer und singt auf “L’impossibile” erstmals in seiner Muttersprache.)

FBR: Es ist schön, beide Möglichkeiten zu haben. Ich würde much nie für eine entscheiden wollen.

ZG247: Wenn du ans Touren denkst, ist es eher ein Bett in einem 5-Sterne-Hotel oder bei irgendjemandem auf der Couch zu schlafen?

FBR: Da wir in der Vergangenheit ziemlich häufig bei irgendwem auf der Couch geschlafen haben, wäre das 5-Sterne-Hotel schon eine schöne Alternative. Haha.

ZG247: Wenn du selber Musik hörst, Streaming oder Vinyl?

FBR: Meistens Streaming. Aber meistens dann ein Künstler oder Album. Ich mixe nicht viel. Ich mag es, in eine bestimmte Stimmung abzutauchen.

ZG247: Wenn du an Essen denkst, muss es zwingend Fleisch sein oder bist du auch mit Vegetarisch zufrieden zu stellen?

FBR: Ich kann mit beidem leben, es darf aber auch gar kein Fleisch sein.

ZG247: Wenn du ans Musikgeschäft denkst, DIY oder Major Deal?

FBR: DIY.

ZG247: Wenn du an eure Musik denkst, willst du damit die Welt verändern oder die Leute tanzen sehen?

FBR: Ich mache Musik für mich selbst. Ich höre mir die Songs an und nehme sie so auf, wie ich sie gerne hören würde. Jetzt müssen die Leute selber entscheiden, was sie mit dem Ergebnis machen.

ZG247: Wenn du an Auto-Tune denkst, ist es für dich ein Instrument oder nur ein aktueller Trend? (Anm. d. Red. Auf dem Fil-Bo-Riva-Album gibt es auch einen Track Auto-Tune.)

FBR: Für mich ist es ein Instrument.

ZG247: Wenn du an Interviewfragen denkst, bist du genervt oder siehst du es als Teil des Jobs?

FBR: Ich mag es! Es bringt etwas Realität in den Alltag eines Musikers.

ZG247: Vielen Dank!

Hinweis: Das Interview mit Fil Bo Riva wurde per E-Mail geführt

Musikvideo: L’impossibile

Musikvideo: Go Rilla

Das Debütalbum “Beautiful Sadness” von Fil Bo Riva erscheint am 22. März 2019.

Tourdaten 2019


24.04. Hamburg, Mojo Club
26.04. Hannover, Capitol
27.04. Münster, Sputnikhalle
28.04. Antwerpen, Trix
30.04. Paris, Backstage
01.05. London, Oslo
02.05. Amsterdam, Paradiso
08.05. Dresden, Scheune
09.05. München, Muffathalle
10.05. Salzburg, Rockhouse
11.05. Linz, Posthof
14.05. Lausanne, Le Romandie
15.05. Zürich, Dynamo
16.05. Nürnberg, Z-Bau
17.05. Zwickau, Alter Gasometer
23.05. Kassel, 130bqm
24.05. Frankfurt am Main, Sanktpeter
26.05. Dortmund, FZW
27.05. Köln, Gloria
30.05. Berlin, Huxleys

Foto-Credit: Juliane Spaete

Benefizkonzert: Wir sind lauter! geht in die 2. Runde

Benefizkonzert Wir sind lauter #2 Kliemannsland

Im vergangenen Jahr fand am 24. November im beschaulichen Elsdorf-Rüspel (direkt neben dem Kliemannsland) das Benefizkonzert “Wir sind lauter!” statt. Das Indoor-Festival setzte ein musikalische Aufrufezeichen für Toleranz von Geflüchteten und gegen Fremdenhass und Rassismus. Sämtliche Überschüsse des restlos ausverkauften Festivals wurden der Seenotrettung von SOS Mediterranee (2750 Euro) sowie dem Spracheilkindergarten in Zeven (555 Euro) gespendet.

Organisiert und erdacht wurde die Veranstaltung von der Hamburger Band The Palm Set, deren Mitglieder größtenteils auch gebürtig aus der Gegend kommen. Allen voran Adrian “Addy” Peters, der mit seinen Beziehungen Freunde, Bekannte und befreundete Künstler zusammentrommelte, um den Event auf die Beine zu stellen. Neben seiner eigenen Band, traten im vergangenen Jahr Leto, Pete At The Starclub, Circus Rhapsody und Pure Tonic auf. Ohne Gage, aber dafür nicht weniger motiviert.

Wir sind lauter! #2 steigt am 13. April

Nun steht fest, dass das Benefizkonzert 2019 in die zweite Runde geht. “Wir sind lauter! #2” steigt mit fünf Live-Acts und einem DJ-Team, das die After-Show-Party bespielen wird. Die Location bleibt auch in diesem Jahr der Lüttens Hof, direkt neben dem bekannten Kliemannsland von Namensgeber Fynn Kliemann.

Zum Line-up des Indoor-Festivals zählen die folgenden Bands:Gallmucke, Maffai, Sent to Finland, Razz und Holly Would Surrender. In Letzterer spielt übrigens auch Veranstalter Addy als Bassist mit. Bei Sent to Finland der jüngere Bruder von Fynn Kliemann. Und Razz ist der offizielle Headliner des Abends. Die Emsländer können bereits auf Live-Auftritte beim Hurricane Festival, Reeperbahn Festival sowie bei Lollapalooza in Berlin zurückblicken. Neben der Musik wird es auch eine ganze Reihe an Stände mit Hochprzentigem und nettem Kleinkram zum Kaufen geben.

Die Veranstaltung beginnt am 14. April um 18:30 Uhr und endet gegen ca. 02:30 Uhr. Parkplätze gibt es gegenüber des Saals. Ein Shuttle-Service wird nicht angeboten.

Die Karten für die Veranstaltung gibt es ab dem 1. Februar unter www.grandticket.de oder bei der Buchhandlung Lesezeichen in Zeven. Die Early-Bird-Tickets kosten 12 bzw. 13 Euro, danach 16 Euro. (Änderungen vorbehalten, Angaben ohne Gewähr.)

Adresse:

Im Saal vom Lüttens Hoff (Kliemannsland)

Eichenstraße 14, 27404 Elsdorf-Rüspel

Foto-Credit: Till Petersen

Vampire Weekend kündigen neues Album “Father of the Bride” an // Videos

Vampire Weekend Father of the Bride Cover Album

Vampire Weekend melden sich mit zwei neuen Songs zurück. “Harmony Hall” und “2012” stammen beide aus ihrem kommenden Album “Father of the Bride“, welches noch im Frühjahr 2019 erscheinen soll.

Neues Vampire Weekend-Album nach sechs Jahren

Bis es soweit ist, sollen jeden Monat zwei neue Tracks aus der insgesamt 18 Songs starken Tracklist erscheinen, wie Frontmann Ezra Koenig jünst verlauten ließ. Das letzte Vampire Weekend-Album “Modern Vampires of the City” ist vor bereits sechs erschienen. Zu den bishe größten Hits zählt der Song “A-Punk” vom selbstbetitelten Debütalbum der US-amerikanischen Indie-Rockband.

“Harmony Hall”

“2012”

Bild: Sony Music

Wolfgang Müller – Die sicherste Art zu reisen // Review

Mit „Americana“ und „Brachland“ hat Wolfgang Müller bereits zwei Songs aus seinem neuen Album  veröffentlicht. „Die sicherste Art zu reisen“ (VÖ: 6. April 2018) ist das mittlerweile sechste Studioalbum des Hamburger Singer-Songwriters. In Eigenregie, mit eigenem Label und mit Hilfe von Crowdfunding wurden die elf neuen Songs produziert. „Wolfgang Müller – Die sicherste Art zu reisen // Review“ weiterlesen

Oakfield Bandcontest 2016: Der Wahnsinn gewinnen in Hamburg

Oakfield Bandcontest 2016 Der Wahnsinn Sieger Festival

Was für ein Abend, was für großartige Bands: Beim diesjährigen Oakfield Bandcontest in Hamburg ging es um nicht weniger als den letzten Slot im Line-up des Festivals, das am 6. August in Elsdorf – zwischen Hamburg und Bremen – stattfindet. In der ersten Runde in Bremen konnte sich bereits LENNA einen Platz sichern, nun war also Hamburg an der Reihe. Im The Rock Cafe St. Pauli standen die folgenden fünf Bands auf der Bühne: Deadly Past, Der Wahnsinn, Herr Nüchternd, Michél von Wussow und Mojo Riot.

Der Modus: Jede Band konnte jeweils 30 Minuten zeigen, was sie vor Publikum live zu bieten hat. Singer-Songwriter Michél von Wussow stand gleich mit ganzer Band und Background-Sängerin auf der Bühne und hatte jede Menge Unterstützer mitgebracht. Weiter ging es mit der Kieler Band Mojo Riot, die mit ihrem Alternative-Pop die Menge zum Tanzen brachten. Die Dritten im Bunde waren die Jungs von Deadly Past, die mit ihrem selbstbetitelten Trash-Metal-Rock ordentlich ablieferten, und noch während des ersten Songs einen kurzen Soundcheck machten. Das muss man auch erstmal bringen.

Oakfield Festival Bandcontest: Der Wahnsinn überzeugen

Dann wurde es etwas ruhiger und die Jungs von Herr Nüchternd enterten die Bühne im Rock Cafe und brachten die Menge mit ihrem gefühlvollen Deutschpop in Stimmung. Die letzten im Bunde waren dann schließlich die beiden Herren von Der Wahnsinn. Und die Show, die sie in der Folge mit ihrem gesellschaftskritischen Deutschpunk ablieferten, war in der Tat mehr als wahnsinnig. Am Ende aber Stand das Ergebnis fest: Publikum und Jury wählten Der Wahnsinn einstimmig zum Sieger.

Glückwunsch an die Gewinner und alle anderen Bands für den gelungenen Abend. Und einen großen Dank auch an die Truppe vom The Rock Cafe, die den Sound und die Lichtshow an diesem Abend perfekt beigesteuert haben. Und natürlich richte ich auch einen ganz persönlichen Dank und die Mädels und Jungs vom Oakfield-Orga-Team, die mich nun zum zweiten Mal in die Jury gewählt haben.

Das Oakfield Festival 2016 mit Turbostaat, Love A, Tequila and the Sunrise Gang und vielen anderen findet am 6. August statt. Weitere Infos und Tickets gibt es unter oakfieldfestival.de.

Foto-Credit: Till Petersen Photographie