Durch die Nacht mit Serdar Somuncu und Anne Will (Folge 103)

Wieder eine gelungene Folge von “Durch die Nacht mit“, deren Kombination der beiden unterschiedlichen Charaktere Serdar Somuncu und Anne Will bereits um Vorweg einige Überraschungen erwarten lässt. Schließlich verkörpert Kabarettist Somuncu, der durch öffentlichen Lesung aus “Mein Kampf” und seinem Bühnenprogramm “Hassprediger” schon mehrfach für Aufsehen und mehr als nur einen Skandal sorgte, den kompletten Gegenpol zu der eher kühl anmutenden und abgeklärten Talkshow-Moderatorin Will.

Durch die Nacht mit Serdar Somuncu und Anne Will

Doch das Treffen in Istanbul, dem Schauplatz dieser “Durch die Nacht mit“-Folge, hält auch, was die ungleiche Paarung der beiden Protagonisten vermuten lässt. Immer wieder kommt es zu skurrilen Situationen, in denen beide fordern und auch gefordert werden. So kommentiert Somuncu nach dem Verlassen der großen Moschee eine Szenerie in der eine muslimische Frau mit Burka und Handy in der Hand zu sehen ist folgendermaßen: “Guck mal, die trägt eine Burka oder so ‘nen Tschador, aber ein Handy benutzt sie. Ob der Prophet das Handy erlaubt?”.

Danach gehen die beiden auf den Basar, Sumuncu kauft für Will ein Backgammon-Spiel als “Hochzeitsgeschenk”, wie er vorher scherzhaft anmerkt. Doch zum Handeln hat er nicht wirklich Lust, das das sonst “den ganzen Tag” dauern würde. Anne Will lässt dagegen ihren Charme spielen und erwirbt einen Mantel (oder ist es ein Umhang mit Ärmlen?) für ihren Begleiter. Immerin hat sie dabei mehr Erfolg und kann den Händler dazu bewegen 20 Prozent Nachlass zu geben. Wahrscheinlich immer noch ein zu überteuerter Preis. Was soll’s!

One Night in Istanbul: Let’s rap!

Danach müssen sich die beiden erstmal stärken und kehren in einem Restaurant ein. WIll erklärt rasch, warum sie kein Problem damit hatte, ihre lesbische Lebenspartnerin der Öffentlichkeit zu offenbaren. Danach geht es in Wills Metier: zum Nachrichtensender CNN, wo die beiden eine der beliebtesten Talkshow-Moderatorinnen des Landes, Sirin Payzin, treffen. Passt irgendwie auch, wie sich die beiden Frauen dann über ihre Jobs, zu unterschiedliche  Bedingungen – Deutschland vs. Türkei – austauschen.

Dann wird es noch mal echt spannend, als das Duo auf die türkische Rapperin Ayben, die auch in Fatih Akins Film ” Crossing the Bridge – The Sound of Istanbul” zu sehen ist. Will wird von ihr herausgefordert “etwas zu rappen”, worauf Will nur erwiedert: “Das kann ich doch gar nicht”. Stimmt, dann wird es auch etwas klaumaukig, weil weder Somunco, aber noch weniger Will, rappen können. Was soll’s, vor der Kamera macht man sich auch als erfahrener Medienprofi gerne zum sprichwörtlichen Affen.

Als letzten Punkt auf der Agenda des Abends steht dann noch der Besuch bei den “Schwulis”, wie Somuncu süffisant mehrfach betont. Gemeint ist der Besuch bei Lambda, einem Netzwerk, das sich für die Rechte von jungen Schwulen und Lesben einsetzt. Im Gespräch mit einer jungen Aktivisten zeigen sich beide äußerst interessiert und gerade Somuncu wirkt nun erst, sogar bewegt. Am Ende einigen sich beide darauf, dass es ein total interessantes Gespräch war. Dann ist Schluss und beide schlendern, natürlich nur zur Show, Arm in Arm, in die Nacht hinaus.

Erstausstrahlung: Sonntag, 5. Januar 2012 um 0:50 Uhr auf ARTE (52 Minuten)

Durch die Nacht mit: Doku-Reihe

“Durch die Nacht mit …” ist ein TV-Format des deutsch-französischen Kultursenders ARTE. Die Ausstrahlung der neuesten Folge erfolgt jeweils am ersten Samstag im Monat. Danach ist die aktuelle Folge sieben Tage auf ARTE+7 online verfügbar.

Offizielle Webseite: www.arte.tv

Schreibe einen Kommentar